2. Familienvorschlag - 3 Kids, Texas

Sunday, September 30, 2012

Heute Morgen wartete ein neuer Familienvorschlag in meinem E-Mail Postfach auf mich. Das heißt gleichzeitig auch, dass es mit der Familie aus Connecticut nicht geklappt hat. Ich habe 10 mit der Hostmom und eine dreiviertelstunde mit dem Hostdad geskypt, aber der Funke wollte einfach nicht richtig überspringen. Während des Gesprächs habe ich schon gemerkt, dass ich nicht gerne zu dieser Familie möchte. Insgesamt hatte ich einfach das Gefühl, dass die "mal eben so" ein neues Au Pair wollen, denn ihr altes Au Pair ist vor einem Monat nach Hause geflogen, weil ihre Mutter schwer krank geworden ist. Und nach einiger Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass mir Teenager doch etwas zu alt sind.
Am Ende fragte er mich dann noch, wann ich frühestens ausreisen kann und ich hab richtig die Enttäuschung in seinem Gesicht gesehen, als ich Februar gesagt habe. Sie sind - warum auch immer - davon ausgegangen, ich sei sofort verfügbar. Aber sie würden sich eine Übergangslösung einfallen lassen, wenn ich zusagen sollte. Wir sind so verblieben, dass ich mich einen Tag später bei ihnen melde und sage, ob ich mir vorstellen könnte ihr Au Pair zu werden. Eine Stunde später kam dann aber noch eine Mail vom Hostdad in der stand, dass die beiden mich wirklich mögen und sie sich auf jeden Fall etwas überlegen, damit sie sich bis Februar über Wasser halten. Nach dieser Mail fiel es mir echt schwer abzusagen. Ich habe es aber getan und danach kam nur eine knappe Mail, dass es kein Problem sei und sie mir weiterhin viel Glück wünschen.
So, und nun aber zum eigentlichen Thema. Die nächste Familie kommt aus Texas und hat drei Kinder: Zwei Mädels 2 und 3 Jahre alt und einen 6 jährigen Jungen. Vom Alter her sagt mir das also schon mal sehr zu. Ich habe eben etwas gegoogelt und herausgefunden, dass die berühmten Auswanderer Reimanns nur eine Stunde entfernt wohnen ;)
Bis jetzt kann ich aber noch keine Fotos oder ihr Essay sehen. Die Hostmom hat mir aber eine E-Mail geschrieben, dass sie es für mich freischalten, wenn ich mich etwas näher vorgestellt habe. Dann hat sie noch ein paar Fragen gestellt. Ich habe ihr eben eine Mail zurückgeschrieben und ebenfalls ein paar Fragen gestellt. Viele ihrer Fragen hätte sie sich allerdings schon selbst beantworten können, wenn sie meinen Host Family Letter durchgelesen hätte. Manchmal frage ich mich, warum man sich die Mühe macht, wenn man sowieso immer wieder dasselbe gefragt wird? Aber wahrscheinlich wollen sie sich so eine bessere Übersicht über ihre Favoritinnen verschaffen.
Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

You Might Also Like

0 Kommentare

Travelbook