Home Sweet Home

Saturday, July 25, 2015

Ich bin wieder in Deutschland! Letzte Woche Samstag ging es für mich los und ich kann kaum glauben, dass die erste Woche schon fast rum ist. In ein einhalb Wochen geht es schon wieder zurück :( Der Flug an sich war ganz gut, ich habe zum ersten Mal am Notausgang gesessen und war begeistert von der Beinfreiheit (Foto weiter unten)! Da ich auf dem Rückflug mit genau dem gleichen Flugzeugtypen fliegen werde, hoffe ich, dass ich mir wieder den gleichen Platz aussuchen kann. Aber bevor ich überhaupt abheben konnte war es ein langer Weg... Meine ursprüngliche Reisezeit war 23:45 Uhr, also waren Peter und ich um etwa 21:00 Uhr am Flughafen. Gerade angekommen hieß es dann, dass mein Flieger wetterbedingt erst um 02:30 Uhr nachts abhebt! Da der Flughafen eine Stunde von zu Hause entfernt ist, haben wir uns entschieden am Flughafen zu bleiben. Also fix meinen Koffer eingecheckt und dann erst einmal etwas gegessen. Danach saß ich eigentlich nur noch auf heißen Kohlen. Aber so konnte ich wenigstens noch etwas mehr Zeit mit Peter verbringen und nach einem tränenreichen Abschied verschwand ich durch den Security Check. Letztendlich ist der Flieger dann erst um kurz nach 3 Uhr gestartet und ich war viel zu aufgeregt um zu schlafen.
In Deutschland angekommen war es so merkwürdig alle um mich herum Deutsch sprechen zu hören. Und dann hätte ich auch direkt beinahe eine Pfandflasche weggeschmissen. Es gibt in den USA ja nur 10 Staaten, die Pfand auf Plastikflaschen und Dosen haben - Virginia gehört nicht dazu. Ansonsten ist mir aufgefallen, dass ich in alltäglichen öffentlichen Situationen eine echte Sprachblockade habe. Bei McDonald's musste ich erst einmal überlegen, wie ich denn jetzt auf Deutsch bestelle und auf die Frage, ob es zum Mitnehmen oder hier Essen sei habe ich das ganze im Kopf erst auf Englisch übersetzen müssen und dann überlegt, was ich jetzt auf Deutsch sage. Ich kam mir vor wie ein Idiot! Später auf dem Weg zur Toilette stand eine Dame im Weg und als ich an ihr vorbei ging sagte ich erst einmal "Excuse me" :D Erst, als sie mich komisch ansah habe ich gemerkt, dass ich das gerade auf Englisch gesagt habe.
Ich hätte NIE gedacht, dass das so komisch ist! Ich kann nun definitiv jedes Au Pair verstehen, dass nach Hause kommt und versucht zu beschreiben, wie merkwürdig es ist wieder zu Hause zu sein.
Mit dem Jetlag habe ich leider auch immer noch zu kämpfen. Ich schlafe nie mehr als 3 Stunden am Stück und bin tagsüber dauer müde. Ich hoffe, das legt sich bald. Aber sonst genieße ich die Zeit mit meinen Freunden und der Familie :) Am Ende des Tages fühlt es sich dann eben doch so an, als wäre ich nie weg gewesen.

Deutschland von oben
Beinfreiheit pur!

Mein erster Erdbeer Becher seit knapp 3 Jahren :D

Die Heimat :)

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Haha als ich wieder in Deutschland war hatte ich im Starbucks immer das Bedürfnis auf englisch zu bestellen... Als ich beim Bäcker in der ersten Woche mit nem 5 € Schein bezahlt habe und ca. 3 € in Kleingeld zurück bekommen habe war ich zuerst verwirrt warum die mir nur so wenig Wechselgeld gibt... Ich war es noch aus Amerika gewohnt, dass Kleingeld weniger als nen Dollar Wechselgeld bedeutet :D

    ReplyDelete

Travelbook